DSC04141Die 1. „Sylt Open of Surfing“ wurden zusammen vom Deutschen Wellenreitverband e.V. mit dem Surf Club Sylt an den Nordseestränden der Erholungsinsel ausgetragen.
Nachdem beim ursprünglich geplanten Termin Anfang Juni leider keine Wellen vorhanden waren, wurden diese am Wochenende des 28. & 29.10.2016, bei 11° Wassertemperatur, 12 -14° Lufttemperatur und über 30 km/h Wind ausgetragen.

Die 14 Starter zeigten in sieben Heats, dass auch in den Wellen an der deutschen Küste hohe Scores erzielt werden können.
Den höchsten Score von 9.45 konnte der deutsche Meister Arne Bergwinkl für seine gesurfte Barrel einfahren und sicherte sich u.a. damit den 1. Platz der Sylt Open. Den 2. Platz erreichte Vincent Scholz, gefolgt von Max Schulz (Platz 3) und Jonas Brunnert (Platz 4).
Auch in der Expression Session zeigten die Starter eindrucksvoll ihr können, mit diversen Air’s und einem threesixty. Den Sieg sicherte sich Jonas Bronnert mit einem fetten Air.

 

Mit Unterstützung der Andreas-Peter-Jensen Stiftung hat der Surf Club Sylt am vergangenen Samstag, dem 24. September, einen Schnuppertag für Sylter Flüchtlingskinder durchgeführt.
„Diese Schnuppertage führen wir bereits seit einigen Jahren regelmässig durch: es gibt einen Tag rund um das Surfen, der Spaß in der Gruppe steht dabei im Vordergrund. Uns war es seit Langem ein großes Anliegen, auch die Flüchtlingskinder dazu zu holen. Ein erster Termin im August musste verschoben werden, letzten Samstag hat es aber endlich geklappt!“, erzählt Markus Mager, Präsident des Surf Clubs.
Bei strahlendem Sonnenschein, blauem Himmel und idealen Wellen versammelten sich die Kids am Vormittag am Brandenburger Strand und wurden von den Mitgliedern des Surf Clubs in Empfang genommen.
„Mit dabei waren auch unsere jüngsten Clubmitglieder. Um den Integrationsgedanken zu fördern, haben wir die Kids in Pärchen eingeteilt – immer ein Sylter Kind mit einem Flüchtlingskind – und sind dann direkt in den Tag gestartet“, so Tim Surtmann vom Vorstand des Clubs.

Nach einer kurzen Begrüssung ging es mit ein wenig Theorie rund um das Surfen los. Dazu gehörte eine Erläuterung zu sachgemäßem Gebrauch von Nassanzug & Surfboard sowie eine Einführung in den Surfsport, den Strand und das Meer.
Nach einem kurzen Warm-up und einigen Trockenübungen an Land ging es direkt ins Wasser und es wurde fleissig gesurft.

„Der Surfsport an sich ist ja ein Individualsport. Doch eine gemeinsame Surfsession mit anderen Kids ist ein so intensives Erlebnis, da blühen auch die schüchternsten Kinder auf. Diese Erfahrung haben wir bereits bei unseren vorangegangenen Schnuppertagen gemacht“, erläutert Tim Surtmann, „für uns ist so ein Tag daher ideal, um die Kids über eine solche gemeinsame Aktivität zusammen zu führen. Das erste Mal haben wir im Rahmen dieses Schnuppertages auch ein gemeinsames Mittagessen organisiert. Die Kids haben zusammen gegessen und sich von ihren Wellen erzählt.
Als Überraschung gab es für jeden zum Abschluss noch ein Goodiebag: als eine kleine Erinnerung an einen schönen Tag, den wir sicherlich wiederholen werden!“ 

 

collageintegration