• Endless Summer in Dänemark, so könnte man die diesjährige und bereits 5. Jugendfahrt des Surf Club Sylt betiteln.
    Am Freitag, dem 19. September 2014 machten sich 12 Mädchen im Alter von 11 bis 16 Jahren des SCS mit Markus Mager (1. Vorsitzender), Claudia Niehues (2. Vorsitzende) und Angelo Schmitt (Jugendbeauftragter) auf den Weg nach Klitmøller.
    Bepackt mit zwei Bussen plus Wohnmobil des Präsidenten ging es direkt nach der Schule los. Der lange Reisetag endete zur Freude aller mit einem sauberen Surf. Pünktlich zum Sonnenuntergang genossen die Mädels kleine Miniwellen in Nørre Vorupør, bevor wir unser –wieder einmal- großzügiges Poolhouse bezogen.

  • Angelo setzte sich sofort die Kochmütze auf und bereitet uns mit Unterstützung der Mädels leckere Salatkreationen, gebratenes Putenbrustfilet und selbstgemachte Croutons zu. 
    Überraschender Weise stellte sich beim Frühstück am nächsten Morgen bereits heraus, dass Obst und Rührei im Gegensatz zu Nutella der Renner waren. Man sollte es nicht glauben, das 800gr Glas wurde tatsächlich dreiviertel voll wieder mit zurück genommen, während bei der Jungenfahrt letztes Jahr bereits am zweiten Morgen für Nachschub gesorgt werden musste.
    Der Samstag war, nach vergebener Suche nach surfbaren Wellen, der freien Zeit gewidmet und so wurde fleißig geskatet, das örtliche Clubhaus und der Windsurf World Cup besucht, Softeis geschleckt und am Nachmittag eine ausgedehnte Yoga und Gymnastik Sessions im heimischen Garten eingelegt.
    Es wurde tatsächlich noch einmal Obst und Gemüse nachgekauft und das nächste kulinarische Buffet gezaubert. Im Anschluss gab es einen lustigen Spieleabend mit Stadt-Land-Fluss, Scharade und diverse „Zaubertricks“.

    Der Wind wurde von Samstag auf Sonntag deutlich mehr, so dass die Jugendlichen deutlich größere Wellen erwartete, als an den zwei Tagen zuvor.
    Nachdem alle das Häuschen in einen perfekt reinen Zustand gebracht hatten, peilten wir die Stummelmole in Nørre Vorupør an, wo wir mit einem tollen Surf belohnt wurden. Es entstanden zwei Peaks, einmal die Damen die es heraus schafften und unbedingt ein oder zwei Wellen von ganz draußen surfen wollten und einen Peak weiter vorne, wo die bereits gebrochenen Wellen mit Bravur gemeistert wurden. Nach ca. 2 Stunden wurde die Heimreise angetreten. Da Alle noch nicht genug vom Surfen hatten sind wir weiter runter in den Süden Dänemarks gefahren um noch die Wellen von Hvide Sande zu surfen. Dadurch wurde die Fähre zeitlich nicht mehr erreicht und somit wurde der Autozug angesteuert.

    Diese reine Mädchen - Tour schreit nach einer Wiederholung im nächsten Jahr, da Alle - egal welchen Alters - begeistert von Land, Wellen und der Gruppe waren.
    Unser Dank geht an: „Die kleine Wäscherei“ für den Bus, VUI Sportverein für das Auto und Olfko für das leckere Gemüse und Obst.